Griechenland

Mit über 3000 Inseln die Nummer 1 im Mittelmeer

Eine Region, die sich ganz besonders für einen Segeltörn anbietet, sind die Gewässer rund um Griechenland. Es gibt dort so viele Inseln zu erkunden, so dass eine einzige Reise gar nicht ausreicht, um alles zu sehen. Genau sind es 3054 Inseln, die damit rund 82 Prozent aller Inseln des Mittelmeeres ausmachen. Da gibt es unter anderem die Ionischen Inseln an der Westküste Griechenlands zu der die größte und bekannteste Insel Korfu gehört, die mit ihrer üppigen Vegetation punktet. Ebenfalls eine Reise Wert ist der Peloponnes, eine Halbinsel im Süden des Festlandes, bei der man von der Hauptstadt Athen aus entlang an Steilküsten, einsamen Stränden und malerischen Örtchen vorbeifährt. Und nicht entgehen lassen sollte man sich bei einem Segeltörn in Griechenland, die Inselgruppe der Kykladen im Ägäischen Meer, die aus 39 Inseln besteht. Zu den bekanntesten zählen hier Santorin, Mykonos und Naxos. 
 

Individuell Reisen mit dem Boot 

Es gibt viele Möglichkeiten zu reisen: Mit dem Flugzeug, mit der Bahn, mit dem Auto, Mit dem Motor- oder Fahrrad, gelegentlich auch mal zu Fuß oder eben auf dem Wasser mit einem Boot. Mit dieser Art Fortbewegung hat man viel mehr Möglichkeiten, Gegenden zu entdecken, die man zum Beispiel mit dem Auto nicht erreichen könnte. So lassen sich Küstenabschnitte vom Meer aus betrachten, ganz kleine Inseln besuchen oder beispielsweise Wale und Delfine in freier Wildbahn beobachten. Für all diese Dinge bieten sich sogenannte Segeltörns an, die man im Prinzip auf der ganzen Welt durchführen kann.

Segeln zum Mitmachen und Miterleben

Als ein Segeltörn wird eine Strecke bezeichnet, bei der eine Regatta oder sogar eine ganze Reise mit einem Segelboot, einer Segelyacht oder einem Motorsegler zurückgelegt wird. Dabei stehen bei der Regatta eher der Wettbewerbsgedanke im Vordergrund und bei der Reise das Segeln an sich. Der Unterschied zu Reisen mit großen Kreuzfahrtschiffen ist, dass bei einem Segeltörn jeder Reisende aktiv eingebunden ist. Das heißt, man ist Teil der Crew und arbeitet mit. Statt Abendbuffet gibt es gemeinsames Kochen, man teilt sich die Kajüte mit anderen Reisenden und packt mit an, wenn die Segel gehisst werden. Dafür wird man mit viel Abwechslung, tollen Reisezielen, neuen Bekanntschaften und interessantem Wissen belohnt.