Segeltörn Côte d'Azur / Südfrankreich (AZU)

Strahlend weiße Segel, mondäne Yachthäfen und die azurblaue Küste

Frankreichs Sonnenküste lässt als Wiege des modernen Segelsports die Herzen aller Segler höherschlagen. Mitsegeln wird hier für Anfänger und Könner zum Vergnügen für alle Sinne! Auch für Landgänge, Relaxen und kulinarische Genüsse der französischen Küche bleibt ausreichend Zeit. 

Wann möchtest du reisen?

Was möchtest du buchen?

Gesamtpreis

1,00

Anreise

Check-In: 17:00 Uhr
Check-Out: 09:00 Uhr
Yachthafen: Marina Bormes les-Mimosas
Flughafen: Toulon (TLN), Nizza (NCE), Marseille (MRS)

Segeln mit Windbeutel Reisen

- Unser Segeltörnkonzept
- Unsere Leistungen
- FAQ: Häufige Fragen

Segelyachten

- Bavaria Cruiser 51
- Sun Loft 47
...und Ähnliche

Segeln wie Gott in Frankreich

Von Monaco im Osten bis nach Marseille im Westen liegen viele schöne Buchten und Häfen nah beieinander, hier findet jede Crew einen Segeltörn ganz nach ihrem Geschmack.

Start- und Zielhafen ist der Yachthafen La Favière in Bormes-Les-Mimosas, zentral an der Südküste der Côte d'Azur zwischen Hyères und St Tropez gelegen. Es ist ein hervorragender Ausgangspunkt für erlebnisreiche Segeltörns, vom gemütlichen Tagestrip bis hin zu windigen längeren Segelschlägen.
Liege- und Ankerplätze gibt es in geschützten Buchten, in urigen Fischerhäfen und mondänen Marinas. Besonders in den Marinas ist eine perfekte Infrastruktur mit allen Versorgungsmöglichkeiten für Segler gegeben.
Bormes-Les-Mimosas ist ein Dorf der Blumen. Die Altstadt liegt hoch über dem Hafen und bietet mit tollen Ausblicke auf die Goldinseln einen Vorgeschmack auf den Segeltörn. Kleine Plätze mit Brunnen, grüne Gassen mit engen Durchgängen und überdachten Passagen sind für den ersten oder letzten Tag auf jeden Fall einen Besuch wert.
Die pittoresken Îles d’Hyères – auch Îles d’or genannt - drei Inseln namens Île du Levant, Port-Cros und Porquerolles, liegen nur wenige Seemeilen vom Starthafen entfernt. Hier tauchst du bereits am ersten Segeltag in ein idyllisches Urlaubsparadies ein und genießt in einer ruhigen Ankerbucht die schönen Strände beim Baden und Schnorcheln.
Malerische Hafenorte mit wohlklingenden Namen liegen weiter westlich. Sanary-sur-Mer – bekannte Literaten im Exil fanden hier Anregungen und eine zweite Heimat. Bandol hat einen gut geschützten Hafen und den gleichnamigen hochgeschätzten Rotwein, die Hafenstadt La Ciotat ist für ihre schönen Strände bekannt.
Zu den mondänen, touristisch voll erschlossenen Hafenorten bilden die Calanques, lange schmale fjordähnliche Buchten mit schroffen Kalksteinklippen und wildromantischer Schönheit, einen krassen Gegensatz. Im jüngsten Nationalpark des Landes, der auch einen Teil des Meeres umfasst, sind Delfine, Meeresschildkröten und seltene Seevögel zu Hause. Überall kann man den Anker werfen und baden oder schnorcheln. Wer sich traut, springt von einer der Felsklippen ins kristallklare Wasser.
Auf dem Rückweg zum Heimathafen kommst du an der Festung Bregancon -Sommerresidenz des französischen Präsidenten - am Cap Blanc vorbei. Die Bucht bietet neben idyllischen Ankerplätzen auch einen schönen Badestrand.
Östlich des Heimathafens liegen Hafenorte mit pulsierendem Flair. St. Tropez ist schnell erreicht und auch die noblen Städte Cannes und Monaco liegen in Reichweite.
Vorherrschender Segelwind im Sommer ist, bei azurblauem Himmel, eine regelmäßige Thermik, die sich zu einer kräftigen Brise entwickeln kann. Angenehm ist, dass dieser Seewind erst vormittags beginnt und in den Abendstunden abflaut. Gelegentlich bringt der Mistral heftigeren Wind, bei schönem Wetter aus nord- bis westlichen Richtungen.
Wassertemp. 21-24°C 
Lufttemp. Ø 23-28°C
 

Segelerfahrung ist für diesen Urlaubstörn nicht notwendig. Er ist für alle geeignet und ideal, die aktiv mitsegeln möchten, für Anfänger ebenso wie für erfahrene Segler.
Der Skipper zeigt dir den Umgang mit der Segelyacht, so dass du bald das Ruder selbst in der Hand hältst und aktiv an der Bootsführung beteiligt wirst.
Die Routenplanung ist variabel, gemeinsam mit dem Skipper werden die Tagesetappen unter Berücksichtigung der Interessen aller Mitsegler, Wind, Wetter und organisatorischer Aspekte geplant.
Zu Beginn des Törns wird die Bordkasse für alle laufenden Törnnebenkosten sowie für die Grundverpflegung an Bord eingerichtet.
 

Flüge ab vielen deutschen Flughäfen nach Toulon (TLN), Nizza (NCE) oder Marseille (MRS) vermitteln wir gerne auf Anfrage. Der Transfer zur Marina erfolgt mit Zug und Bus:
Vom Flughafen Toulon-Hyères (TLN) nach Bormes les Mimosas sind es ca. 25km, die Strecke kann mit dem Pendelbus oder Taxi zurückgelegt werden.
Die Entfernung von Nizza (NCE) und Marseille (MRS) zur Marina beträgt jeweils ca. 150km. Von diesen Flughäfen nehmt ihr am besten den Zug (TGV) nach Toulon und dann den Bus nach Bormes les Mimosas.
atmosfair fliegen: Leiste einen freiwilligen Klimaschutzbeitrag und kompensiere die CO2 Emissionen deiner Flüge im Verlauf der Buchungsstrecke vollständig (16 EUR) oder zur Hälfte (8 EUR).

Die Anreise mit Zug und Bus ist ebenfalls möglich. Der nächste TGV Bahnhof ist in Toulon und ca. 40km von der Basis entfernt. Eine Zugfahrt könnt ihr unter www.sncf.de buchen.
Von Toulon geht es dann mit der Buslinie 103 weiter, die stündlich vom Busbahnhof „gare routière“ nach Bormes les Mimosas fährt. Die Fahrtzeit beträgt ungefähr eine Stunde. Bormes liegt an einem Hang und zur Marina geht es nochmal gut 5km bergab. Am besten legt ihr diese Strecke mit dem Taxi (ca. 12 Euro) oder einem öffentlichen Bus zurück. Ein Taxi von Toulon direkt zur Marina kostet circa 70 Euro. Ab Toulon sind Taxen in der Regel gut verfügbar. Die Kurzstrecke in Bormes les Mimosas ist vor allem in der Hauptsaison weniger frequentiert.

Die Autoanreise ist ebenfalls eine Möglichkeit. Über die ‚Autoroute du Soleil’ erreicht man die Côte d’Azur gut. Parken könnt ihr in der Marina und ca. 2km entfernt auf einem bewachten Parkplatz (gebührenpflichtig).

  • Mondäne Häfen mit französischem Flair
  • Idyllische Badebuchten
  • Wildromantische Schönheit in den Calanques
  • Mäßige thermische Winde, aber auch Mistralwinde möglich
  • Anreise auch mit dem PKW machbar

Mondäne Marinas und romantische Ankerplätze in wilder Natur – Segeln inmitten faszinierender Kontraste

Die Calanques

Der Nationalpark Calanques mit langen schmalen Einbuchtungen und wilden Klippen überrascht mit seiner wildromantischen Schönheit als Gegensatz zur touristisch erschlossenen Küste der Côte d`Azur. In dem jüngsten Nationalpark des Landes, der auch einen Teil des Meeres umfasst, sind Delfine, Meeresschildkröten und seltene Seevögel zu Hause. Zwischen Cassis und Marseille schneiden sich die Calanques über 20 km weit in die Kalksteinklippen. Überall kann man Anker werfen und ausgiebig baden oder schnorcheln.
Wer sich traut, springt von einer der Felsklippen ins kristallklare Wasser. 
 

Porquerolles

Porquerolles, die größte der drei Îles d’Hyères, wird dich schnell in ihren Bann ziehen. Die Insel ist ein autofreies Landschaftsparadies mit goldgelben Sandstränden und türkisblauen Buchten, die zum ausgiebigen Baden und Schnorcheln einladen. Wenn morgens das Bäckerboot mit Croissants längsseits anlegt, kommt Karibikfeeling auf. Vielleicht leihst du dir ein Mountainbike aus, um die 7 km lange Insel zu erkunden und spektakuläre Ausblicke zu genießen.

Dein Starthafen

Gerne sind wir dir bei der Buchung deines Segeltörns behilflich

Ähnliche Reisen