Segeltörn Kykladen ab/an Paros (PAR)

Segelhighlight im Herzen der Ägäis

Im Zentrum der südlichen Ägäis liegen die Kykladen ringförmig um das einst heilige Eiland Delos. Die wilde Schönheit mit Felsküsten, weißen Kykladen-Dörfern und abgelegenen Buchten mit wunderschönen Stränden ist allgegenwärtig. Der Meltemi sorgt für Abkühlung in der warmen Jahreszeit und bringt auch seglerisch höchsten Genuss.  

Wann möchtest du reisen?

Was möchtest du buchen?

Gesamtpreis

1,00

Anreise

Check-In: 17:00 Uhr
Check-Out: 09:00 Uhr
Yachthafen: Paros
Flughafen: Paros (PAS)

Segeln mit Windbeutel Reisen

- Unser Segeltörnkonzept
- Unsere Leistungen
- FAQ: Häufige Fragen

Segelyachten

- Bavaria C46
- Bavaria Cruiser 46
-Sun Odyssey 440
-Sun Odyssey 490...und Ähnliche

Segeln durch sagenumwobene Inselwelt

Du segelst in Tagesetappen von Insel zu Insel und nimmst dir Zeit für die kulturellen und kulinarischen Genüsse der Region. Auch bei zwei aufeinanderfolgenden Segelwochen wirst du stets neue Inseln entdecken.

Start- und Zielhafen ist die Marina in Parikia auf Paros zentral in den Kykladen gelegen. 
Bereits mit dem ersten Segeltag bist du mitten im ägäischen Inselparadies. Bei 23 größeren und 200 kleineren überwiegend gebirgigen Inseln hast du die Qual der Routenwahl und unbegrenzte Möglichkeiten.

Schon Parikia, der hübsche Hauptort der Insel Paros, lädt mit schöner Kykladenarchitektur zum Verweilen ein. Auch der pittoreske Fischerhafen Naoussa ist unbedingt sehenswert. Sehr schöne Sandstrände und Felsbuchten sind rund um die Insel verteilt.

Delos, kulturelles Zentrum der Antike, bildet den Mittelpunkt des Inselringes. Die Insel der Götter Apollon und Artemis ist heute eines der größten archäologischen Freiluftmuseen Griechenlands.
Die westlichen Kykladen Serifos, Sifnos und Milos sind wilde Schönheiten mit schroffen Felsküsten und kargen Bergen. Sie bieten Beschaulichkeit mit malerischen Choras, alten Kastros und kleinen Dörfern mit weißen Häusern und kykladenblauen Türen und Fensterläden. Milos reizt mit seinen in Felsen versteckten Katakomben und der Venus von Milos. Fotogen sind auch die kleinen weißen Bootshäuser in Klima mit bunten Toren und Balkonen. Wenn abends in den engen Gassen von Sifnos das Leben erwacht, dann solltest du in einer der Tavernen die gute traditionelle Küche probieren, vielleicht auch von den Kichererbsenbällchen „Revithokeftedes“.

Mykonos und Santorin sind aufgrund der internationalen Flughäfen die touristisch bekanntesten Inseln der Kykladen. Mehrtägige Erkundungen der beiden Inseln lassen sich gut mit der Flugan- oder -abreise kombinieren. Mykonos ist neben seinem Wahrzeichen, den Windmühlen Kato Mili aus dem 16. Jahrhundert und der schönen Chora, für sein exzessives Nachtleben bekannt. Es gibt auch schöne Sandstrände, ein Besuch der Insel lohnt sich eher in der Vor- oder Nachsaison.

Santorin lockt die Touristen in Strömen an, jeder kennt das weiß-blaue Postkarten Panorama mit steil am Fels klebenden Kykladenhäusern samt Kuppeln von Oia. Zur Entspannung warten schöne Sandstrände, aber Achtung - nimm Flip Flops mit! Die Strände sind häufig schwarz und der Sand heiß, denn Santorin ist ein aktiver Vulkan.
Ios, früher Hippie-Insel und dann von vergnügungssüchtigen Partygängern aufgesucht, hat auch ruhige und charmante Ecken. Aber im Juli und August geht abends die Post ab, Nachtschwärmer feiern laut und ausgelassen bis die Sonne aufgeht. Vor allem in der Nebensaison immer ein Besuch wert.
Überall bilden die weißen Kykladen-Häuser und Windmühlen einen überwältigenden Kontrast zum Ägäisblau des Meeres. Zwischen den Segeletappen bleibt auf dem Segeltörn ausreichend Zeit, um malerische Hafenorte zu erkunden und das abendliche Treiben in den verwinkelten Gassen zu genießen.

Ihren guten Ruf unter Seglern haben die Kykladen durch die hervorragenden Wind- und Segelbedingungen. Der Meltemi weht von Norden her – im Sommer besonders beständig – und erreicht hier zuweilen herausfordernde Windstärken, stellenweise bilden sich auch regionale Winde. Schon im Frühjahr herrschen vergleichsweise angenehme Temperaturen. Im Sommer bleiben die Temperaturen durch den beständigen Wind sehr angenehm, von Mai bis Oktober regnet es selten. Bis Ende Oktober lädt das Meer zum ausgiebigen Baden ein.

Wassertemperatur Ø 19-25°C 
Lufttemperatur Ø 20-29°C

Segelerfahrung ist für diesen Urlaubstörn nicht notwendig. Er ist für alle gedacht, die aktiv und sportlich segeln möchten, für seefeste Anfänger wie auch für Könner.
Der Skipper zeigt dir den Umgang mit der Segelyacht, so dass du bald das Ruder selbst in der Hand hältst und aktiv an der Bootsführung beteiligt wirst.

Die Routenplanung ist variabel, gemeinsam mit dem Skipper werden die Tagesetappen unter Berücksichtigung der Interessen aller Mitsegler, Wind, Wetter und organisatorischer Aspekte geplant.
Zu Beginn des Törns wird die Bordkasse für alle laufenden Törnnebenkosten sowie für die Grundverpflegung an Bord eingerichtet.

Flüge ab vielen deutschen Abflughäfen nach Paros (PAS) mit Zwischenstop/Umstieg in Athen (ATH), Weiterflug nach Paros (PAS) mit OlympicAir oder Fährfahrt von Athen/Piraeus nach Paros (4 -5 h). Auch mit Übernachtung(en) in Athen kombinierbar.
Tipp: Flug nach Santorin (JTR) oder Mykonos (JMK) mit anschließender kurzer Fährfahrt (1,5 h) nach Paros.

Eigener Transfer zum Hafen. Der Segeltörn startet und endet in Parikia auf Paros. Der Transfer zwischen Flughafen und der Marina erfolgt einfach und schnell mit dem Taxi (15 km, ca. 15 min; 10-15 €) oder mit Bus (KTELparou) stündlich vom Flughafen zur Marina (35 Min.; ca. 5 €).

(Angaben ohne Gewähr)

atmosfair fliegen: Leiste einen freiwilligen Klimaschutzbeitrag und kompensiere die CO2 Emissionen deiner Flüge im Verlauf der Buchungsstrecke vollständig (16 EUR) oder zur Hälfte (8 EUR).

Was macht die Kykladen so faszinierend? Die jahrtausendealte Kultur, die Gastfreundschaft der Menschen oder das perfekte Segelklima?

Naxos

Die größte Kykladeninsel liegt gleich neben Paros und überrascht durch ihre Vielseitigkeit - menschenleere Sandstrände und versteckte Buchten, grüne Täler und bis zu 1000 m hohe Berge. Malerische Dörfer und das charmante Naxos Chora, Hauptort der Insel, laden zum Erkunden ein. Naxos ist ein Windsurfer- und Kiter-Paradies, in den Bergmassiven gibt es tolle Wanderungen. Den Trubel von Mykonos suchen wir hier vergeblich.
Achtung: Naxos macht süchtig!

Hast du schon einmal von Amorgos gehört? Nicht - kein Wunder, denn Amorgos liegt abseits der Touristenrouten ganz im Osten der Kykladen und bietet Einsamkeit und Ruhe für alle die Erholung suchen. Die Insel ist zerklüftet und bergig, ideal für eine Wandertour. Auch die schöne kleinen Strände laden zum Relaxen ein. Unbedingt sehenswert ist das in den Berg hinein gebaute Kloster Panagia Hosoviotissa unweit von Chora.

Dein Starthafen

Gerne sind wir dir bei der Buchung deines Segeltörns behilflich

Ähnliche Reisen